Nach den beiden erfolgreichen Lauf- und Roll-Challenges der Sport-Fachschaften lancierte die NHAG für die Corona-Fernlernzeit eine weitere, besondere Art der Challenge, und zwar im Bereich der Nachhaltigkeit. Ausgangspunkt war die Feststellung, dass wir bei eigentlich jedem Corona-Spaziergang verschmutzte Wiesen, Müll im Wald, Abfall am Straßenrand… sehen, so dass die Idee aufkam, eine Müllsammel-Challenge zu veranstalten: Bei Spaziergängen, auf dem Schulweg oder wann sonst auch immer waren die SchülerInnen und LehrerInnen aufgerufen, herumliegenden Müll aufzusammeln und zu entsorgen. Die geschätzte (oder gar gewogene) Menge an Müll konnte dann in ein Online-Formular eingetragen und Fotos von besonders schön-schlimmen Vermüllungen konnten an die NHAG eingesendete werden.
Das Ergebnis hat uns dann doch überrascht, denn die angepeilte Menge von 70 kg gesammeltem Müll in 5 Wochen wurde mit knapp 75 kg klar übertroffen, und dies, ohne die Sonderleistung von Max Aßmann aus der 9a einzubeziehen, der innerhalb weniger Tage sage und schreibe 316 kg Schrott und Müll aus Wäldern, Flüssen, Feldern und Wiesen gezogen hat. Alle Achtung! Bilder des gesammelten Mülls gibt es hier zu sehen.

Wir hoffen jedenfalls, die Schüler, aber auch die Passanten, die auf die Müllsammler aufmerksam geworden sind (manche haben sogar Geld geschenkt bekommen!), mit dieser Aktion für eine saubere Umwelt sensibilisiert zu haben!

Danke an alle, die teilgenommen haben!

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.